Einladung zum Mittwochstreffen des GHV
Mittwoch, den 12.9.18 um 12 vor 19 Uhr, das wäre dann 18:32 Uhr im Acapulco
Ab 20 Uhr im Cafe alpha

Liebe Mitglieder und Freunde des GHV,
wir haben die Hauptversammlung um einen Monat verschoben. Denn: Alle sind im Urlaub.

Wir sprechen über
Diesen Monat haben wir als Thema: Gewerbeschau 2019
Wir können uns vorstellen, im September 2019 wieder eine Gewerbeschau zu machen.
Geeignet wäre das Gebiet Dölle West. Dort gibt es auch 4 Vereinsheime, die wir einbeziehen
könnten. Auf dem Gelände des Fanfarenzugs kann man sicher ein Zelt aufstellen.
Wir sollten die Betriebe dort für einen „Tag der offenen Tür“ gewinnen.
Beim Treffen schauen wir, was wir vorhaben und wer helfen kann, dass das auch was wird.
Vorbereitung auf das Treffen mit der Initiative „Grüner Weg“ im November.

Hauptversammlung
Der neue Termin für die Hauptversammlung ist damit am 10.10.18 um 19:01 Uhr.
Wir haben vor:
Grüß Gott
Was war im Jahr?
Kassenbericht des Kassenprüfers
Entlastungen Vorstand und Vorsitzende, falls möglich
Wahlkampf und Neuwahlen Vorstand und Beirat
Anträge
Und dann: Lebe Balance, Vortrag der AOK, Frau Kistner kommt

Hier bitte anmelden ( per Fax oder oder auch per Mail ); Gäste sind erwünscht
( ) Ja, ich komme mit ________ Personen

Bei Oberbürgermeister Ewald haben wir angefragt, aber er hat leider an diesen Terminen jeweils schon
andere Verpflichtungen. Wer noch Anträge für die Hauptversammlung hat soll diese bitte bis zu 14 Tage
vor dem Termin beim GHV einreichen.
Wir haben uns umgehört: Die meisten Unternehmer haben nicht das Problem, dass sie nichts zu tun
haben. Im Gegenteil: Die anstehenden Aufgaben sind so viele, dass die Zeit für Familie, Freunde und sich
selbst auf der Strecke bleibt. Deswegen haben wir bewusst ein Thema gewählt, das nichts mit dem
trockenen Alltag zu tun hat sondern mit „Familie und Freunde“.

Vielen Dank an die AOK, die zu diesem Thema ein breites Angebot hat und uns einen Referenten stellt.

Ausflug und Wanderung
Wir haben unseren Ausflug für den 22. September 2018 geplant.
Dabei wollen wir so vorgehen:
14:08 Uhr Treffpunkt am Parkplatz Nessenreben am Badebänkle
Führung am Stillen Bach ( klappt wahrscheinlich )
15:56 Uhr Ankunft am Spinnenhirn
Dort gibt es zu essen und zu trinken
Wir bitten um Rückmeldung per Fax oder Mail, damit wir die ungefähre Anzahl an Personen an das
Spinnenhirn melden können:
( ) Ja, ich komme mit ____ großen und ______ kleinen Leuten.

Altdorfer Hof – Grüß Gott im GHV Weingarten
Der Altdorfer Hof hat nach einigegr Überlegung keinen anderen Weg mehr gesehen, als
in den GHV einzutreten. Wir freuen uns sehr, dass wir ein so traditionelles und tolles
Hotel zu unseren Mitgliedern zählen können und begrüßen die Famile Unglehrt im
Verein! Im Internet sieht man mehr: http://www.altdorfer-hof.de/

Jahrbuch des GHV
Wir hoffen, dass wir bis zur Hauptversammlung das neue Jahrbuch des GHV der letzten paar Jahre
vorstellen können. Damit haben wir wieder etwas, das wir neuen potentiellen Mitgliedern vorlegen können.
Die können sich dann vorstellen, was im GHV so läuft und warum man Mitglied werden sollte.

Die Stadt im Internet
Beim letzten Treffen haben wir intensiv darüber diskutiert, aus welchem Grund jemand im
lokalen Fachgeschäft einkauft oder eher im Internet. Dass die Leute im Internet etwas
bestellen können und den Preis vergleichen kann man inzwischen ja voraussetzen.
Deswegen liegt die Stärke des Fachgeschäfts in der sehr guten Beratung, dem
Einkaufserlebnis und dem Service. Wird das Produkt dann noch von einer lokalen
Dienstleistung ergänzt, dann hat der Kunde einen Grund, dort einkaufen zu gehen. Das
Erlebnis ist etwas, das der lokale Einkauf anbieten kann.
Einem Preis- und Verfügbarkeitsvergleich ist für das Fachgeschäft sinnlos. Es zählt vor
allem die Qualität des Personals.
Wir sind gespannt auf die Diskussionen und die Entwicklung des lokalen Marktplatzes.
Brezeln zum Beispiel schmecken frisch besser als auf dem Postweg.

Fachgruppe Digital zum Thema
Das Stadtmarketing macht eine „Fachgruppe Digital“ auf, die die Chancen der Digitalisierung zum Thema
hat. Diese Gruppe trifft sich am 11. September um 18:30 Uhr zum ersten Mal. Der Veranstaltungsort ist
geheim und kann aber bei Manuela Wirth Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragt werden.

Initiative Grüner Weg
Wir haben mit Herrn Dr. Thiel-Böhm, Geschäftsführer der TWS einen Termin am 14. November
ausgemacht, an dem wir uns mit der Initiative Grüner Weg im Rahmen eines Mittwochstreffen treffen
wollen.
https://www.initiative-gruener-weg.de/

Veranstaltung zum Thema Zweirad-Mobilität
Am 28.9.18 von 15:01 – 18:33 Uhr findet in der Linse in Weingarten ein Aktionstag zum
Thema „Zweirad-Mobilität“ statt.
Hier kann man sich über den aktuellen Stand der Entwicklungen informieren.
Wir können ja mal nachfragen, ob unsere Verwaltungen das Wort „Fahrradautobahn“ verstanden haben.
Hier werden die Städte von Weingarten bis zum Bodensee beim Bau einer Fahrrad-Schnellverbindung
vom Schussental bis an den Bodensee gefördert.
Oder ob es besser ist, wenn man die Fahrradfahrer feste bestraft. Der Artikel in der schwäbischen Zeitung
vom 28.8.18 legt ja nahe, dass die Fahrradfahrer eher in den Kreis der Straftäter einzuordnen sind. Denn
es ist ganz wichtig, dass sich die Polizei speziell Zeit nimmt, jeden Fahrradfahrer einzeln zu kontrollieren.
Näheres zur Veranstaltung unter http://kulturzentrum-linse.de oder im Linse-Kinoprogramm.

Baugebiet „Münsterplatz II“
Der Projektname hat sich von „Schulergelände“ zu „Münsterplatz II“ geändert. Die Pläne, was dort gebaut
wird, sind geheim. Die Anzahl der Suchergebnisse zu „Schulergelände“ auf www.weingarten-online.de
sind genau Null.
Wir haben mit dem Münsterplatz jahrelange Erfahrungen, wie man einen Platz absolut
ruhig stellen kann. Diese Erfahrungen können wir jetzt in den neuen Stadtteil einbringen
damit es dort keine Unruhe oder zu viel Leben gibt.
Leider sind die Bedenken des GHV wohl genau die Richtigen gewesen. Wir warten mal ab,
welche Informationen hoffentlich jetzt dann bald zugänglich sind.
Bürger einbeziehen heißt, dass man nicht alles hinter verschlossenen Türen behandelt –
es kommt doch sowieso raus. Und die engagierten Bürger sind hinterher frustriert.

Die geheimen Pflanzkübel
Beim Stadtfest oder bei anderen Festen stehen inzwischen an den Eingängen zu den
Fußgängerzonen die Pflanzkübel der Stadt, so dass man nicht mit dem Auto reinfahren soll.
Es wäre sicher ein schöner Beitrag der Stadt, wenn man diese Kübel nicht einfach über das Jahr
im Bauhof versteckt, sondern in der Stadt verteilt. Auch immer mal wieder woanders. Wie in
anderen Innenstädten ist grün und bunt für die Besucher eine freundliche Einladung. Auf dem
Rand kann man sogar auch noch sitzen. Kostet nicht viel und macht Weingarten schöner.
Und wenn es sogar in der SZ vom 1.9.18 steht: Grün und Wasser macht die Stadt schöner und hilft gegen
Hitzestau und Niedergeschlagenheit. Also los!

Der geheime Plan
Im Gemeinderat in Weingarten hat sich einer eingeschlichen, der die Geheimnisse aus den geheimen
Sitzungen an die Schwäbische Zeitung verrät. Diese druckt nach Lust und Laune selber erfundene oder
auch tatsächliche Geheimnisse ab. Nachdem nicht bekannt ist, wer da plaudert entwickelt unsere
Verwaltungsspitze einen geheimen Plan.
Wir setzen eine Geheimbeauftragte ein, die sich als neue Mitarbeiterin der Stadt tarnt und ihr
Handwerk mehr als einen Monat lang auf der Volkshochschule immer am Donnerstagabend
gelernt hat. Das fällt nicht auf, denn wir haben ja ständig neue Mitarbeiterinnen, die man
nirgends so recht zuordnen kann. Diese Geheimbeauftragte soll herausfinden, wer die
Geheimnisse ausplaudert.
Gesagt, getan: die Geheimmitarbeiterin überwacht heimlich die geheime Sitzung.
Nach 7.8 Stunden Sitzung steht die geheime Überwacherin plötzlich auf und nimmt einen Gemeinderat
fest. Der gibt alles zu und muss eine Runde ausgeben mit Brezel und Leberkäse. Dazu muss er zudem zur
nächsten Gemeinderatsitzung noch einen selber gebackenen Kuchen mitbringen und darf in der nächsten
Sitzung in den ersten 18 Minuten nichts sagen auch wenn er unbedingt will.
Alle sind erstaunt: Wie konnte die Geheimbeauftragte das wissen?
Diese sagt: Das ist ganz einfach. Man kann die Unschuldigen leicht von den Feinden unterscheiden.
Denn: Der Feind schläft nie.

Grüße vom Vorstand und Beirat des GHV
Karl-Anton Feucht

Termine:
11.09.18 Erstes Treffen Fachgruppe Digital
12.09.18 GHV Mittwochstreffen
15.09.18 Start der Genießerwochen in einigen Restaurants
15.09.18 Samstag „Herbstgefühle“ in der Innenstadt
22.09.18 Wanderung Spinnenhirn
28.09.18 Aktionstag Zweirad in der Linse
10.10.18 Hauptversammlung GHV
14.11.18 Treffen mit der Initiative Grüner Weg

Joomla templates by a4joomla